eBeKo, 30. Januar 2021

Digitalisierungsstandort Unterfranken

Gültigkeit: 5 Jahre

Die Jungen Liberalen Unterfranken fordern die Chancen von Digitalisierung, KI und Quantencomputing zu nutzen.  Hierzu soll ein Netzwerk aus der technischen Hochschule Aschaffenburg, der FHWS Würzburg-Schweinfurt, der Uni Würzburg und IHK Schweinfurt-Würzburg etabliert werden. Ziel ist die Schaffung eines High-Tech-Clusters Unterfranken!

Die Jungen Liberalen Unterfranken fordern, dass Unterfranken die neuen wirtschaftlichen Chancen der Digitalisierung, künstlicher Intelligenz, Quantencomputing usw. nutzt.

Die Jungen Liberalen Unterfranken sehen großes Potenzial in den genannten und weiteren Technologien. Durch eine konkrete finanzielle und organisatorische Unterstützung der Forschung und Entwicklung in diesen Bereichen könnte Unterfranken eine neue zukunftsfähige Branche für sich gewinnen. Dadurch würden nicht nur neue, hochbezahlte Arbeitsplätze geschaffen, sondern auch aktiv an neuen Zukunftstechnologien geforscht, die unser alltägliches Leben und die Gesellschaft verbessern können. Wir dürfen die Forschung in Bereichen wie KI nicht nur den USA und China überlassen, sondern sollten das wirtschaftliche Potenzial nutzen.

Dazu soll ein Netzwerk aus der technischen Hochschule Aschaffenburg, der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS), der Universität Würzburg und der IHK Würzburg-Schweinfurt in Unterfranken etabliert werden. Ziel ist die Schaffung eines High-Tech-Clusters zusammen mit Unternehmen, Hochschulen und den digitalen Gründerzentren in Unterfranken. Diese sollen Gründern im Tech-Bereich nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern auch einen fachlichen Austausch bieten, die Forschung im Tech-Bereich voranbringen und die Entwicklung neuer KIs usw. vorantreiben.

KV Aschaffenburg