Würzburg, 4. Juli 2020

Motorradfahrer nicht unter Generalverdacht stellen!

Die Jungen Liberalen Unterfranken sprechen sich vehement gegen Motorrad-Fahrverbote an Sonn- und Feiertagen aus, da diese einer Kollektivstrafe gegen allen Motorradfahrern entsprechen würde. 

Stattdessen fordern die Jungen Liberalen Unterfranken ein verhältnismäßigeres Vorgehen gegen die bemängelte Lärmbelästigung durch Motorräder. 

So sollte statt Fahrverboten auf eine erhöhte Kontrolldichte und die bessere Ausstattung der Polizei mit Schallpegelmessgeräten gesetzt werden. Statt alle Motorradfahrer unter Generalverdacht zu stellen, sollten Fahrer mit manipulierten Auspuffanlagen ins Visier genommen werden.

Zudem liegt es im Eigeninteresse der Motorradfahrer- und Hersteller in Zukunft auf leisere Motorräder zu setzen, um langfristig solche Verbote überflüssig zu machen.

Die Jungen Liberalen Unterfranken setzen sich für die Gleichberechtigung aller Verkehrsteilnehmer ein und halten die geforderten Motorrad-Fahrverbote für unverhältnismäßig.

Niclas Hornung, Yannik Mohren, Markus Bohn, Niklas Herzog