Micha Fertig
Würzburg, 25. November 2014

JuLis fordern erneut Senkung der Bezirksumlage

Pünktlich zu den Haushaltsberatungen des Bezirkstags fordern die Jungen Liberalen Unterfranken (JuLis), dass der Bezirk Unterfranken die Bezirksumlage weiter senkt. Ein Einfrieren der Umlage ist den JuLis nicht genug.

„Der Schuldenabbau ist ein wichtiger Beitrag zur Generationengerechtigkeit. Hier werden Zinszahlungen für die Zukunft gespart, die somit Raum für wichtige Projekte, auch im sozialen Bereich, schaffen.“, so der Vorsitzende der Jungen Liberalen Unterfranken, Alexander Bagus, der weiter fortfährt: „Eine Bildung von Rücklagen und Überschusserwirtschaftung ist weiterhin nicht die Aufgabe des Bezirkes.“

Den Kreisen des Bezirks mangelt es massiv an Geld: „Deshalb könnten die durch eine Senkung der Bezirksumlage frei gewordenen Mittel beispielsweise für eine Entschärfung der Asylproblematik genutzt werden, die es zu bewältigen gibt. Ein Zuschieben von Problemen unter Verweisung auf eine höhere Ebene hilft den Betroffenen nicht. Der Bezirk hat zu handeln!“

Diese Forderung erheben die Jungliberalen schon seit 2008, zuletzt vehement im August 2013. Dies bekräftigten sie auch in ihrem Wahlprogramm für die Kommunalwahl am 16. März.