Micha Fertig
Aschaffenburg/Würzburg, 20. November 2014

Junge Liberale Unterfranken bestreiten erfolgreichen Landeskongress in Aschaffenburg

Entscheidende Personalien und Positionen konnten die unterfränkischen Jungliberalen auf Landesebene durchsetzen

Die Jungen Liberalen (JuLis) Bayern wählten vergangenes Wochenende auf ihrem Landeskongress in Aschaffenburg einen neuen Landesvorstand. In diesem vertreten sind mit Tobias Müller (23, Kitzingen), Deniz Ay (20, Miltenberg) und Atchawaran Maithuk (19, Miltenberg) nun ebenfalls drei Mitglieder der JuLis Unterfranken.

Tobias Müller wurde von den Mitgliedern für seine herausragende Arbeit im Landesverband bereits zum dritten Mal mit einem hervorragenden Ergebnis von 94 Prozent in den Landesvorstand berufen. Bezirksvorsitzender Alexander Bagus zeigte sich über die Wahlen hoch erfreut: „Damit ist Unterfranken so stark wie seit Jahren nicht mehr im Landesverband vertreten. Wir stellen als Bezirk die zweitmeisten Vorstandsmitglieder und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Landesvorsitzenden Lukas Köhler.“ Dem Heimvorteil räumt Bagus nur einen geringen Effekt ein: „Nicht Aschaffenburg, sondern die Qualität unserer Kandidaten hat zu diesem Resultat geführt.“

Doch nicht nur personell, auch inhaltlich setzten die Unterfranken Akzente im Landesverband. „Dank unserer Anträge sprechen sich die JuLis Bayern konsequent gegen eine Mietpreisbremse aus, welche das Angebot auf dem Wohnungsmarkt noch mehr verknappt. Auch unser Anliegen zur Reformierung des Bundeskinderschutzgesetzes, welches in der aktuellen Form für Vereine in vielen Situationen unzumutbar ist, wurde angenommen“, erklärt Bagus.